Gute Infografik erstellen

So gestaltet man Infografiken die „abgehen“

Richtig gute Infografiken bieten inhaltlich Mehrwert und erzielen Reichweite im Netz. Eine eindeutige Botschaft gepaart mit ansprechender Optik sind dafür unabdingbar.

Infografiken sind – egal in welchem Medium – weiterhin total angesagt. Wir treffen sie in unterschiedlichen Formen: statisch, animiert und inzwischen immer häufiger auch interaktiv. Kritische Betrachter berichten bereits davon, dass die Infografik ihren Zenit erreicht oder überschritten hat. In Tat und Wahrheit aber ist eine Infografik in einer Zeit der kurzen Aufmerksamkeitsphasen der ideale Weg, Botschaften direkt und attraktiv beim Konsumenten zu ankern. Infografiken werden in den nächsten Jahren bestehen und in der Anzahl zunehmen. Überzeugen werden jene, die inhaltlich eine eindeutige Botschaft enthalten und ansprechend oder überraschend umgesetzt sind. Wichtige Medien gehen mit guten Beispielen voran. Der Tages-Anzeiger beispielsweise zeigt seine besten Arbeiten zusätzlich auf einer eigens dafür konzipierten Seite interaktiv.tagesanzeiger.ch.
Und auch die Schweizerische Eidgenossenschaft setzt beim Verbreiten spannender Informationen von Politik bis Umwelt auf das Format Infografik www.eda.admin.ch.

Qualitätsmerkmale von guten Infografiken

  • Sie bestechen durch ihre optische Umsetzung und überraschenden Inhalt.
  • Sie haben eine solide Quellenangabe, die einer Prüfung standhält.
  • Sie vermitteln eine sofort erkennbare Kernaussage dank ihrer sorgfältig recherchierten Fakten.
  • Sie sind eigenständige Storyteller, wecken Emotionen und setzen Zahlen in Verbindung.
  • Sie laden zum Verweilen ein, weil sie neben der Kernaussage zahlreiche Zusatzinformationen enthalten sind.
  • Sie lassen sich einfach in Blogs einbetten, auf Pinterrest sammeln oder via andere Social-Media-Kanäle verbreiten.

Traffic-Booster im Marketing

Gute Infografiken sind zeit- und kostenaufwendig, bieten aber dafür unschlagbare Vorteile im Marketing:

    • Wenn Infografiken proaktiv auf Websites und Social Media Kanälen verbreitet werden, sind sie ein Traffic-Booster für die Website und/oder einen Blog.
    • Sie können mehrfach eingesetzt werden, zum Beispiel auf der Website, und im Printbereich auf Flyern, Factsheets oder Pressemitteilungen. Beachten Sie bereits bei der Planung, das Grafik- und Bildelemente immer in Printauflösung aufbereitet werden.
    • Infografiken eignen sich insbesondere durch den Einsatz eines speziellen Einbindungscodes hervorragend für off-page SEO. Häufig wird aber auch ohne Einbindungscode die Quelle der Infografik im Erklärtext zur Infografik verlinkt.

SEO- und Traffic-Nutzen sind bei weitem nicht die Einzigen Faktoren, die für den Einsatz von Infografiken sprechen. Botschaften einer Marke sind kombiniert mit grafischen Elementen leichter in Erinnerung zu behalten. Studien haben gezeigt, dass visueller Content die Lesebereitschaft um 80 % steigert. Sorgfältig recherchierte und gestaltete Infografiken generieren Brandawareness und erhöhen die Reputation bei der zuvor definierten Zielgruppe. Eine Marke stärkt damit seine Kompetenz und erhöht das Level seiner Reputation. Die aufgewerteten Inhalte steigern schliesslich die Conversionrate.

Die goldenen Regeln für eine geglückte Infografik

    1. Wählen Sie die grafische Darstellung so, dass sie mit einem Blick erfassbar ist. Weniger ist mehr, setzen sie auf einen Darstellungsstil, wenige Schriften und eine klug gewählte Farbwelt.
    2. Schaffen Sie eine logische Struktur, indem sie ihre Inhalte reduzieren und sorgfältig strukturieren. Ein primäres Ziel einer Infografik besteht darin, komplexe Inhalte direkt wahrnehmbar zu machen. So erreichen Sie dieses Ziel.
    3. Verarbeiten Sie aktuelle und korrekte Daten. Schauen Sie zudem, dass diese längerfristig gültig sind. Achtung, denn in unserer kurzlebigen schnellen Welt haben Infografiken mit aktuellen Daten oft nur eine kurze Lebensdauer.
    4. Eine Infografik muss zwingend selbsterklärend sein. Im Netz geteilte Grafiken werden aus ihrem Zusammenhang gerissen. Ergänzender Text für das Verständnis eines Inhalts ist somit wertlos.
    5. Balance halten! Grafik- und Textelemente sind dann interessant, wenn sie optisch ausbalanciert sind. Kurze und prägnante Texte die auf wenig Raum viel aussagen sind ein Muss.
    6. Format planen und Einsatz bedenken. Infografiken werden von verschiedenen Geräten aus angesehen. Eine gute responsive Infografik braucht Zeit und eine sorgfältige Planung.

Fazit

Gute Infografiken sind zeit- und kostenaufwendig, bieten dafür aber einen grossen Return of Invest. Es empfiehlt sich, genügend Zeit in die Recherche der Inhalte und in die Planung der Einsatzbereiche zu investieren. Wer in sich bei der Umsetzung zudem an die goldenen Regeln erinnert, wird bei konsequentem Einsatz in den zur Verfügung stehenden Kanälen einen grossen Nutzen daraus ziehen.

Gute Infografiken erstellen: Anleitung für die geglückte Infografik